• Menü

Reisebericht Bangkok

Reisebericht Bangkok

Am 09.06.2019 sollte unsere Weltreise nun von Frankfurt am Main nach Bangkok starten. Hier also unser Reisebericht über 3 Tage in Bangkok.

Voller Vorfreude fuhren wir also zum Flughafen und waren wie immer viel zu früh.

Angekommen in Frankfurt checkten wir ein und warteten bis es endlich losgehen kann. Als wir so im Gate saßen, wurde der Reihe nach erst die Firstclass, dann die Businessclass aufgerufen, doch dann der Schock, plötzlich ertönten aus den Lautsprechern unsere Namen wir sollen uns doch bitte zu einem Flughafen Mitarbeiter begeben. Geschockte Blicke…. ich dachte tatsächlich an das schlimmste. Ist der Flug überbucht und wir können nicht mit? Stimmt etwas mit unserem Ticket nicht? Also suchten wir einen Mitarbeiter und wurden wieder aus dem Gate befördert zu einem Schalter. Die nette Dame dahinter teilte uns dann mit dass sich doch unsere Sitzplätze geändert hätten.

Jaaaaaaaaaaaaaa schrie ich recht laut und fing an zu weinen, Warum?

Wir durften tatsächlich in der Businessclass reisen, wir konnten es kaum glauben und haben nochmals gefragt ob das so richtig sei. 😀

Warum, Wieso, Weshalb? Keine Ahnung aber es war das erste mal für uns und wir haben es in vollen Zügen genossen. Ich glaube das war das erste mal das wir traurig waren das der Flieger tatsächlich überpünktlich in Dubai gelandet ist. ^^ Der zweite Flug von Dubai nach Bangkok verlief auch ganz reibungslos über die Bühne.

Zugedeckt liegen, Business Class
Ankunft in Bangkok

Am Flughafen angekommen suchten wir direkt die Schilder zum SkyTrain. Diese hatte wir schnell gefunden und schauten auf Google Maps welche Bahn wir denn zu unserer Unterkunft nutzen können. Also kauften wir am Automaten 2 Tickets und fuhren bis zum Endpunkt. Dort angekommen sollte es mit dem Bus weitergehen. Die Haltestelle war schnell gefunden und die Nummer des Busses stand auch an der Tafel, PERFEKT, soweit kein Problem dachten wir. Nachdem wir nun schon mehr als 30 min. dort saßen, kamen uns Zweifel, also zogen wir ein paar Haltestellen weiter. Doch auch hier kein Bus weit und breit, total fertig vom Flug und genervt nahmen wir uns ein überteuertes Taxi. Wir lotsten den Taxifahrer mit unserem Navi zu unserer Unterkunft und waren echt glücklich, als wir endlich ankamen.

Angekommen im Hostel hieß es erstmal Duschen und schlafen. Als wir aufwachten, meldete sich der Hunger, also ging es los auf Nahrungssuche. Erste Anlaufstelle wie vielleicht für viele, die das erste mal in Bangkok sind, war die berühmte Khao San Road. Wir beschlossen zu Fuß dorthin zu laufen, um schonmal einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen.

Erster Eindruck? Irgendwie weniger Verkehr, Touristen und Lärm als wir dachten. Da unser Hostel in der nähe des Flussufers lag hatten wir es nicht weit, nach 15 min. waren wir nun in der berühmten Khao San Road. OK, der erste Eindruck war nun hinüber, es wurde laut, voll und vor allem teuer. Gut was haben wir erwartet ist halt ein Touristenhotspot. Wir setzten uns in eine schicke Bar und ließen den Abend mit einem Smoothie und leckerem Essen ausklingen.

Die Tempel

Am zweiten Tag ging es direkt die Tempel in der Umgebung erkunden. Wir schauten nach dem ersten Tipp dem Wat Arun. Laut Maps waren es 30 Minuten zu Fuß, also machten wir uns auf den Weg. Es nieselte immer wieder und wir liefen einmal komplett durch eine Krankenhausanlage. Irgendwie schon Crazy, vor allem waren wir die einzigen Touristen weit und breit. Es war aber irgendwie erfrischend zwischen den Thailändern und auch ein wenig mehr vom echten Bangkok mitzubekommen. Kurz bevor wir also ankamen dann der Schock. Steven zuckte zusammen und blieb wie angewurzelt stehen. Ich schaute also um die Ecke und sah einen Waran der uns den Weg versperrte. Schon krass damit habe ich in mitten Bangkoks ehrlich gesagt nicht gerechnet. Der Waran machte dann noch einen kleinen Ausflug ins Restaurant nebenan, wo er alle in Angst und Schrecken versetzte. (Die Angestellten schrien und brachten sich auf Tischen in Sicherheit) Wir nutzten seinen Ausflug und kamen endlich am Wat Arun an. Ein wunderschöner kleiner Tempel und tatsächlich war kaum jemand da. Ich denke, das lag vielleicht auch am Regenwetter. Wir bewunderten also ein paar Augenblicke die wunderschönen Mosaike an diesem Tempel, machten Fotos und ließen alles auf uns wirken bevor es zurück ins Hostel ging.

Gegen Mittag ging es dann also zum Pier. Wir wollten mit dem Boot zum Wat Pho. Der Wat Pho liegt direkt neben dem berühmten Königstempel in Bangkok mit dem Unterschied, das dieser nicht so überlaufen ist. Ich zog also meinen Sari an und dann gings los. Sofort ins Auge fällt natürlich die große Halle mit dem riesigen liegenden goldenen Buddha. Hier hieß es Schuhe aus, bevor man ihn bewundern kann. Wir waren echt erstaunt von dieser kolossalen Größe, Wahnsinn. Da wir relativ spät vor Ort waren und unterschätzt haben wir groß dieser Tempel doch ist haben wir uns auf die Hauptattraktionen konzentriert. Es gibt hunderte sitzende und stehende goldene Buddhastatuen zu bewundern. So wie eine riesengroße Chedi. Kurz bevor der Tempel schloss, machten wir uns auf den weg nach Hause, diesmal zu Fuß.

Das Shopping viertel in Siam

Am 3ten Tag machten wir eine Tour in das Shopping Paradies Bangkoks. In den Stadtteil Siam. Hier fuhren wir diesmal mit dem Bus, der wieder ewig auf sich warten ließ. Nach 30 Minuten Fahrt kamen wir an und erlebten, wieso hier viele Shopping begeisterte Touristen absteigen. Eine Shoppingmall jagt die nächste und nein die sind nicht so groß wie in Deutschland sondern, 3x so groß, wenn das reicht. Wir gönnten uns in der Spielearea eine kleine Auszeit und wurden wieder zu Kindern. Danach gingen wir dort schön essen, dort ist es wie in einer Kantine angerichtet. Man besorgt sich vorher eine mit Geld aufgeladene Karte und kann unter unzähligen Essensständen sich aussuchen was das Herz begehrt. Von  Klamottengeschäften, Beautygeschäften, Restaurants, Spieleareas und sogar einem Kino gibt es hier mehr als genug. Nach ein paar Stunden hatten wir uns satt gesehen und hatten wieder Hunger.

Chinatown und viele Leuchtreklamen

Nun ging es zum nächsten Highlight, nach Chinatown. Auch hier sind wir natürlich wieder, für günstig Geld mit dem Bus gefahren. Als wir ankamen, waren wir direkt erschlagen von den Menschenmassen und Leuchtreklamen die einem hier sofort ins Auge springen. Tausende Streetfoodstände reihen sich aneinander und zwischendurch mal ein paar Souvenirs. Das Essen hier ist super, vor allem wenn man Chinesisches essen mag. Nach 1 Stunde hatten wir dann genug vom Trubel und suchten verzweifelt einen Bus zurück. Nach nochmals 1 Stunde und einem netten Thailänder fanden wir dann auch wieder den Weg ins Hostel zurück.

Wir hatten 3 Nächte in Bangkok gebucht also nicht viel Zeit. Nach unseren ersten Instagram Storys bekamen wir direkt Tipps über schöne nicht überlaufene Spots. Danke an dieser Stelle.

Sehenswürdigkeiten Bangkok

Reisebericht Bangkok

Wat Arun

  • Infos

    Dieser Tempel wird auch "Tempel der Morgenröte genannt". Er besteht aus einem zentralen Tempelturm und 4 kleinen die ihn umgeben. Diese Türme sind komplett überzogen von Mosaik aus chinesischem Porzellan und Muscheln. Der Wat Arun wurde während der Ayutthaya-Periode direkt am Flussufer Bangkoks errichtet.

  • Öffnungszeiten

    08:30-18:00 Uhr allerdings ist der letzte Ticketverkauf um 17:30 Uhr

  • Kosten

    50 Baht umgerechnet ca. 1,40€

  • Transportmittel

    Der Tempel ist super mit allem zu erreichen was es so gibt. Da wir sehr Zentral gewohnt haben sind wir tatsächlich 3 km zum Tempel gelaufen. Die teuerste Variante ist natürlich das Taxi. Kostengünstig geht es aber auch super mit dem Boot. Nur hier ein kleiner Tipp es gibt "Hop on Hop off" Boote diese sind alleine für Touris und kosten dementsprechend mehr ca. 200-300 Baht für den halben Tag. Nehmt ihr einfach die Lokalboote bezahlt ihr im Durchschnitt 15 Baht pro Strecke.

Wat Pho

  • Infos

    Der Wat Pho befindet sich unmittelbar neben dem berühmten Königspalast. Da dieser oft sehr überlaufen ist entschieden wir uns für den Wat Pho. Die Hauptattraktion ist der 46m lange und 15m hohe liegende goldene Buddha. Ebenso befinden sich dort hunderte sitzende und stehende goldene Buddhastatuen.

  • Öffnungszeiten

    08:30-18:30 Uhr

  • Kosten

    200 Baht umgerechnet ca. 5,70 €

  • Transport

    Auch hier steht euch die Welt wieder offen. Ihr könnt mit dem Boot fahren und lauft vom Pier ca. 500m bis zum Wat Pho. Ebenso gibt es hier eine super Busverbindung, die Haltestelle ist fast direkt vor dem Tempel. Die Busse kosten im Durchschnitt zwischen 8-18 Baht pro fahrt. Oder ihr nehmt eben ein Taxi oder Tuk Tuk.

Chinatown

Mädchen steht auf der Straße in Chinatown in Bangkok
  • Infos

    Chinatown ist der älteste Stadtteil in Bangkok. Wer Lust hat auf Leuchtreklamen, viele Menschen und gutes Essen ist hier genau richtig. Hier wohnen ca. 4 Millionen Chinesen in Thailand. Vor allem Abends macht es Spaß durch Chinatown zu schlendern, wenn alle ihre Streetfoodstände aufbauen. Das Essen ist hier natürlich Chinesisch angehaucht.

  • Öffnungszeiten

    Ihr könnt Chinatown sowohl Abends als auch Tagsüber besuchen. Wer aber Chinatown in seiner vollen Pracht sehen sollte sich lieber in den Abendstunden auf den Weg machen.

  • Transport

    Wir sind von unserem Hostel aus mit dem Bus hingefahren und nur circa 2 Minuten von der Haltestelle bis Chinatown gelaufen. War sehr günstig allerdings gestaltete sich der Rückweg etwas schwierig, da einige Busse zur späten stunde nicht mehr fahren. Ansonsten gibt es natürlich das Taxi und die Tuk/Tuk Variante, wenn ihr Chinatown sagt, weiß jeder Bescheid wo er euch hinbringen soll. Falls ihr tagsüber nach Chinatown wollt, wäre natürlich auch das Boot eine günstige Alternative. Am besten fahrt ihr bis zum Ratchawong Pier, dann seit ihr schon mitten im Geschehen.

Unterkünfte Bangkok

Reisebericht Bangkok

Unterkünfte in Bangkok findet ihr wie Sand am Meer. Ihr müsst nur entscheiden, wie ihr wohnen möchtet und vor allem wie viel ihr dafür bezahlen wollt. Wir haben uns für ein Hostel entschieden, da wir unser Budget nicht gleich ausreizen wollten. Unser Hostel befand sich in der Nähe der Altstadt allerdings auf der anderen Seite des Flusses wo es unserer Meinung nach sehr schön und vor allem ruhig war.

Unser Hostel für 3 Nächte

Yaks House Hostel Bangkok

Dieses Hostel haben wir uns eigentlich nicht ausgesucht, aufgrunddessen das unser eigentliches Hostel unsere Übernachtung storniert hat sind wir hier gelandet. Das Hostel hat die Mehrkosten übernommen, gott sei dank denn Yaks House Hostel war gar nicht in unserem Budget.

Für ein Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad, Frühstück und Klimaanlage bezahlt man hier 24,00 €.

Das Hostel ist super sauber, wunderschön eingerichtet und hat eigene Waschmaschinen, eine riesen Küche, ein Café und eine Chillout-Area.

Beliebte Stadtteile in Bangkok sind:

  • die Altstadt (Khao San Road & Banglamphu) hier kann man günstige Unterkünfte finden die schon ab 5 € anfangen. Es wird auch das typische Backpacker Viertel genannt da viele als Erstes den Weg hierher finden. Wer Lust auf Party oder viele andere Backpacker hat, ist hier genau richtig.
  • Siam ist das heimliche Zentrum Bangkoks. Dieses Viertel ist fast komplett dem Tourismus gewidmet da es hier unzählige Hotels und Shoppingmalls gibt. Wer ein bisschen mehr Budget hat, macht in diesem Teil Bangkoks nichts verkehrt. Es ist sowohl modern als auch authentisch.
  • Riverside bezeichnet eigentlich alles entlang des kompletten Flussufers. Hier findet man sowohl Hostels als auch Hotels für jeden ist was dabei. Man hat aufgrund des Flusses eine Super Anbindung da es jede Menge Piers gibt, wo man in die Boote ein- und aussteigen kann und wenn man nicht die Touristenboote nimmt, kann man für kleines Geld von A nach B kommen.

Transportmittel Bangkok

Reisebericht Bangkok

  • Taxi/Tuk Tuk

    Wohl die erste Möglichkeit an die man denkt. Aber Vorsicht in den letzten Jahren hat sich einiges geändert. Viel Verhandlungsspielraum beim Preis ist nicht mehr. Bei einem Taxi immer auf das Taxameter bestehen sonst nennen sie euch einen Festpreis der wohl möglich den Taxameter preis um einige hundert Baht überschreitet. Bei einem Tuk Tuk würde ich immer vorher einen Festpreis mit dem Fahrer vereinbaren. Es ist die schnellste aber auch die teuerste Methode durch Bangkok zu kommen.

  • SkyTrain

    Der SkyTrain ist eine günstige Gelegenheit weitere Strecken in Bangkok zu bewältigen. Vor allem vom bzw. zum Flughafen das Transportmittel unserer Wahl. Der SkyTrain ist schnell, sauber und klimatisiert. Er kostet je nach Strecke zwischen 0,50€ und 1,10€. Einziger Nachteil das Streckennetz ist überschaubar und man muss oft zusätzlich auf andere Transportmittel ausweichen.

  • Bus

    Ja der Bus, mit ihm haben wir allerlei Erfahrung gesammelt. Grundsätzlich ein perfektes Transportmittel um sich in Bangkok zu bewegen, es ist sehr günstig und er legt weite Strecken zurück. Idealerweise kauft man sich einen Busplan oder aber schaut bei Maps welchen Bus man nehmen soll und auf welcher Straßenseite sich die Haltestelle befindet. Nach den Abfahrtszeiten solltet ihr euch nicht Orientieren diese existieren eigentlich nicht. Der Bus kommt eben wenn er kommt. Einfach in den Bus einsteigen und hinsetzen, kassiert wird dann zwischendurch. Die Preise bewegen sich zwischen 8-18 Baht, also ca. 0,15-0,55 €.

  • Boot

    Die Expressboote bieten sich an, wenn ihr vor allem Ziele habt die an verschiedenen Flussufern liegen. Genauso wie bei den Bussen gibt es hier an jeder Seite der Flussufer Haltestellen oder auch Pier genannt. Ihr geht einfach zu einem Pier und schaut auf den dort hängenden Plänen zu welchem Pier ihr müsst. Direkt am Eingang des Piers steht meist ein großer Tisch, wo man sich ein Ticket kaufen kann, wir mussten feststellen egal wie weit es war, hat es immer 15 Baht, also ca. 0,40 € gekostet. Die Boote haben verschiedenfarbige Fahnen, an denen ihr erkennen könnt wo sie hinfahren. Natürlich könnt ihr auch die "Hop on, Hop Off" -Boote benutzen allerdings sind diese extra für Touristen und dementsprechend teurer mit ca. 200-300 Baht (5,70 €) für den Tag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.