• Menü
ein Tempel in Khon kaen

Khon Kaen eine Stadt im Isan

Khon Kaen eine Stadt im Isan

Khon Kaen eine Stadt im Isan

Ankunft in Khon Kaen

Wir haben uns ja am Bahnhof in Udon Thani einen Minivan gebucht, dieser fuhr pünktlich los und die Fahrt sollte knapp 2 Stunden dauern. Kurz vor unserem Ziel hielten wir an einer Tankstelle und sollten aussteigen. Sichtlich verwirrt stiegen wir aus, wurden aber sofort beruhigt, dass wir einfach nur in einen anderen Minivan umsteigen sollten. So weit so gut allerdings hatten wir dieses mal keine Ahnung wo er anhalten wird. Die anderen Gäste ließ er nämlich einfach immer irgendwo an der Straße raus. Wir fassten also den Entschluss auch an der Hauptstraße auszusteigen und hatten noch 2,5 km zu unserer Unterkunft. So liefen wir los und kamen nach 40 Minuten in einer ruhigen Seitenstraße an unserer Unterkunft an. Wir wurden direkt super lieb von der ganzen Familie empfangen und man gab uns unser Zimmer. Okay es war die härteste Matratze, die wir jemals hatten, aber das Zimmer mit Balkon und eigenem Bad war super. Wir wollten insgesamt 2 Nächte hier verbringen.

Auf der Suche nach dem Nachtmarkt

Da wir echt Hunger hatten, suchten wir im Internet nach einem Nachtmarkt. Leider war der einzige Nachtmarkt, den wir finden konnten genau an dem Tag zu. Wir gingen also erstmal Wäsche waschen, sehr praktisch diesmal hatte unsere Unterkunft direkt 4 Stück vor der Tür stehen. Wir mussten kurz Geld wechseln und kamen mit der Besitzerin ins Gespräch. Sie fragte uns was wir noch vorhätten und ob sie uns irgendwie behilflich sein kann. Ich fragte sie also nach dem Nachtmarkt ob dieser tatsächlich zu hätte und sie meinte ja. Verdammt. Doch dann machte sie die Karte auf ihrem Handy auf und zeigte auf eine Straße, dort gäbe es definitiv einen Nachtmarkt, auch wenn er hier nicht beschrieben ist. Super dachten wir, der Abend ist gerettet.

Der schönste Nachtmarkt aller Zeiten

Der Nachtmarkt sollte keine 10 Minuten entfernt sein, also liefen wir los und erwarteten einen kleinen normalen Markt. Die Straßen wurden immer dunkler und immer enger, dann sagte Maps wir sollen durch eine schmale dunkle Gasse. Steven ging immer der Karte nach, aber mir war echt ein wenig mulmig zumute und ich zweifelte etwas daran das wir hier einen Nachtmarkt finden sollten. Doch dann sahen wir einen Riesen Parkplatz voller Autos und Roller. Anscheinend sind wir doch richtig, schließlich entdeckten wir ein großes Schild mit der Aufschrift: „Ton Tann, Green Market“.

 

Khon Kaen Nachtmarkt Ton Tann
Ton Tann Green Market Eingangsschild

Schon auf den ersten Metern waren wir einfach nur begeistert. Einen so schönen und kunstvoll gestalteten Nachtmarkt hatten wir zuvor noch nie gesehen. An jeder Ecke gab es etwas Künstlerisches zu Entdecken, sei es Streetart, Kunstfiguren, wundervoll geschmückte Bäume, die voller Lampen hingen oder aber auch der Teich in der Mitte, auf dem Livemusik gespielt wurde. Alles war bunt beleuchtet und unheimlich sauber und wirkte sehr strukturiert. Wir konnten uns gar nicht satt sehen, an all den schönen Dingen die wir hier sahen. Das eigentliche Highlight waren tatsächlich nicht die Nachtmarktstände, sondern der Platz selbst. Dass wir so ein Juwel hier entdecken dürfen, damit haben wir definitiv nicht gerechnet. Wir bekamen langsam Hunger, also gingen wir zum Foodcourt und bestellten uns nach Lust und Laune leckeres Essen. Das wir auch hier die einzigen westlichen Touristen waren, störte uns nicht, denn wie immer in Thailand waren alle super freundlich und hatten ein Lächeln auf dem Gesicht. Da wir natürlich nicht damit gerechnet haben an so einem wunderschönen Ort zu landen hatten wir die Kamera nicht dabei und das ärgert uns bis heute. Immerhin haben wir ein paar Eindrücke mit dem Handy festhalten können.

Puppe hängt an einem Baum auf dem Nachtmarkt
süße Deko überall, auch in den Bäumen
Ein Schock am Morgen

Am nächsten Morgen wollten wir ein wenig Arbeiten und Steven steckte meinen Laptopstecker in die Steckdose. Es gab einen kleinen Knall einen kleinen Blitz und Steven machte einen Satz nach hinten. Er hat eine gewischt bekommen, aber keine Sorge ihm ist nichts passiert. Super, läuft bei uns, schließlich war ja auch schon das Handy kaputt. Das Glück ist definitiv grade nicht bei uns. Also setzten wir uns auf unsere kostenlosen Fahrräder und fuhren zur Shopping Mall, kann ja nicht so schwer sein für ein Macbook ein neues Kabel zu besorgen. Dachten wir zumindest! Nach fast 2 Stunden und ewigem gerenne, weil uns ein Shop zum nächsten schickte, blieb nur noch ein Laden übrig. Unsere absolute Rettung, er hatte noch ein einziges auf Lager, welches er uns verkaufen konnte. Ich war überglücklich aber auch ein wenig, naja wie soll ich sagen, angefressen, denn das Kabel kostete uns sage und schreibe 80,00 €!!! Verhandeln wollte er leider nicht.

Eingang zu einer Shoppingmall in Thailand
Eingangstor zur Shoppingmall
Der Lichterpark

Im Internet hatten wir gelesen das es in Khon Kaen einen kleinen Park gibt, indem wunderschöne Lichtaufbauten zu bewundern sind. Also fuhren wir mit unseren Fahrrädern von der Shopping Mall aus los, denn der Park sollte sich direkt gegenüber befinden. Nach 5 Minuten kamen wir an einen Ort, der aussah wie ein Park, nur mit dem Unterschied das er absolut leer war. Keine Lichtaufbauten, nur tote Rasenflächen, wo mal etwas längere Zeit etwas gestanden hat. Traurig und enttäuscht machten wir uns nun auf den Weg zum Bahnhof, um unsere Tickets für den Nachtzug am nächsten Tag zu besorgen.

Mit dem Nachtzug nach Bangkok

Unser nächster Halt sollte Koh Chang werden, dies gestaltete sich aber doch schwieriger als gedacht. Wie wir erfuhren, fährt in der Nebensaison kein Bus, die direkt Strecke nach Trat. Na super, also schauten wir nach einer Alternative. Die Alternative war relativ schnell gefunden, jedoch beinhaltete sie einen Umweg von sage und schreibe 8 Stunden. Denn statt gemütlich 6 Stunden mit dem Bus zu fahren mussten wir nun einen Nachtzug zurück nach Bangkok buchen, um von dort aus mit dem Bus 6 Stunden nach Trat zu fahren, es blieb uns also nichts übrig, so besorgten wir uns am Abend vorher die Tickets direkt am Bahnhof, denn dieser lag nur wenige hundert Meter von unserer Unterkunft entfernt. Wir buchten also wieder 2 Betten, zeigten unseren Reisepass und bezahlten am Schalter. Easy, wie immer in Thailand. Am nächsten Tag mussten wir also noch die Zeit, bis zur Abfahrt herumkriegen und legten einen chilligen Tag im Hostel ein. Abends um 20:00 Uhr zogen wir also zu Fuß los zum Bahnhof, aber natürlich nicht ohne uns vorher nochmal mit reichlich warmen Essen vom 7-Eleven zu versorgen, wir lieben die Sandwiches und Spaghetti mit Würstchen von dort. Der Bahnhof war so riesig und doch war er komplett leer. Es fühlte sich an, als würden wir an einem Geisterbahnhof warten, schon ein bisschen Gruselig. Wir aßen und warteten auf den Zug, nach 20 Minuten Verspätung ging es also über Nacht zurück nach Bangkok. YEAH!!

Gleise am Bahnhof von Khon Kaen
ein riesengroßer Menschenleerer Bahnhof in Khon Kaen

Sehenswürdigkeiten Khon Kaen

Khon Kaen eine Stadt im Isan

Ton Tann Green Market

  • Infos

    Ton Tann ist nicht der typische Thai-Nachtmarkt, wie man ihn kennt. Hier befinden sich sowohl Galerien, eine Fashionarea, Live-Musik, Foodcourts und jede Menge mehr zum entdecken. Vor allem sticht das Design rundherum ins Auge, überall ist alles süß dekoriert, es gibt viele künstlerische Elemente und alles ist bunt.

  • Öffnungszeiten

    jeden Tag von 17:00-22:30 Uhr geöffnet

Unterkünfte Khon Kaen

Khon Kaen eine Stadt im Isan

Wir waren insgesamt 2 Nächte in Khon Kaen. Hier suchten wir uns diesmal eine Unterkunft in der nähe des Bahnhofes.

Wir buchten 2 Nächte im:

Lay Day

Wir buchten ein Doppelzimmer mit Klimaanlage, eigenem Bad und einem Balkon für 12,30 € die Nacht.

Die Unterkunft liegt nur wenige hunderte Meter vom Bahnhof entfernt. Direkt in der Nähe  befindet sich auch die große Shopping Mall. Inklusive hatten wir auch ein kleines Frühstück mit Toast, Aufstrichen und Bananen. Der Komplex besteht aus 2 Gebäuden. Das eine ist sehr individuell gestaltet und hat Charme, das andere ist halt ein Block mit vielen Zimmern. Bis auf das die Matratze sehr hart war fühlten wir uns aber wohl. Vorallem die Besitzer sind super super lieb und haben uns viel geholfen. Sie bieten sogar ihre Privatfahrräder kostenlos zum erkunden der Stadt an und sie hatten auch 2 super Süße Katzen zum Kuscheln da.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.